Seit der Gründung unseres Netzwerkes vor etwas über einem Jahr haben wir uns intensiv mit der Frage des Bibelverständnisses (Hermeneutik) beschäftigt. Sowohl der Studientag im Juni, wie auch unsere Herbsttagung haben sich mit diesem wichtigen Thema befasst.

Ganz bewusst haben wir diese Frage an den Anfang unserer Arbeit gestellt. Denn wir sind überzeugt, dass sich aus der Art, wie wir die Bibel lesen und verstehen, weitreichende Konsequenzen für unsere Theologie und Ethik ergeben.

Darum sind wir froh, als Netzwerk einen Grundlagentext zur Heiligen Schrift vorlegen zu können. Unser Papier enthält keine ausführliche Erörterung von hermeneutischen Fragen und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr beschreibt es in größtmöglicher Knappheit unseren theologischen Standpunkt und unsere Grundprinzipien der Schriftauslegung.

Das Papier kann hier heruntergeladen werden: Positionspapier „Wie wir die Heilige Schrift verstehen“